← blog übersicht

KPI – Der richtige Gradmesser für mehr Performance Marketingerfolg. Hier findest du Tipps wie du deinen ROAS in die Höhe treibst

Was ist dein erster Blick, wenn du deinen Facebook Business Manager am Morgen im Büro öffnest? Wie Performen meine aufgesetzten Kampagnen? Es zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht, wenn ich sehe, dass alle meine Kampagnen mit einem richtig guten ROAS performen. Super Start in meinen Work Day :-) Ein tolles Gefühl, wenn wir wissen, dass wir gerade das Geld unseres Kunden verdoppeln oder verdreifachen oder?... Irgendwann kommt aber der Moment... der ROAS sinkt. Doch hey, du musst nicht gleich die Kampagne stoppen und eine Neue aufsetzten. Jetzt heißt es fokussiert bleiben und die Kampagne wieder nach oben ziehen.

A. Du willst deinen ROAS erneut hochziehen

1. Frischer Content:

Natürlich nutzten sich deine Visuals schnell ab. Daher ist das austauschen des schlecht performenden Contents oft ein von Erfolg gekrönter Weg.

2. Cost/ ROAS Capping:

Um die Profitabilität zu gewährleisten, hilft es in der Regel die Gebotsstrategie clever anzupassen.

3. Neue Zielgruppen:

Natürlich nutzen sich auch Audiences ab. Neue oder unerschlossene Zielgruppen können deiner Kampagne frischen Wind geben. Targeting ist Alles. Schließlich willst du auch keine Zielgruppe vergessen.

B. Dein ROAS kam gar nicht erst so richtig in Schwung

KPI – Der richtige Gradmesser für mehr Performance Marketingerfolg

Ohne die KPI ́s würdest du nicht wissen, wo du stehst. Und wenn du nicht weißt, wo du stehst, kannst du natürlich auch nichts verbessern. Jetzt ist es also an der Zeit mal einen genaueren Blick drauf zu werfen.

Wenn die KPIs schon vorher klar gesetzt sind, weiß jeder wo die Prioritäten liegen und kann auf die Zielerfüllung hinarbeiten, um das Unternehmen weiter voran zutreiben. Aber vor allem geben uns die Kennzahlen jetzt das Wissen, um schnell zu Handeln und eventuell Probleme festzustellen und sie dann natürlich auch zu beheben. Je nach Ziele, die du für dein Unternehmen hast sind die KPIs natürlich auch von unterschiedlicher Priorität. Denn nur durch klar definierte Ziele lassen sich die für dich wichtigen Kennzahlen herausfinden und analysieren.

Ich glaube kein KPI muss eine bestimmte Schwelle erreichen.

Deine CTR muss mindestens bei 5% liegen! Deine CPC muss unter 1 € liegen!

Dein Video muss mindestens bis zur Hälfte geschaut werden!

Ja das sind alles Messwerte an denen wir uns orientieren können. Aber am Ende wollen wir alle profitable Werbeanzeigen produzieren und diese messen wir allein an dem "Return on Ad Spend".

Aber wie bereits erwähnt, kommt irgendwann der Moment in dem du siehst, dass der ROAS nicht mehr profitabel ist.

Der Wert sollte davor bereits klar sein, denn hier kann auch die Profitabilität je nach Produkt und Unternehmen unterschiedlich sein. Bei dem einen Produkt liegt die Untergrenze bereits bei 1,6 bei anderen dagegen erst unter 1.

Aber was jetzt? Auf was kann ich jetzt schauen und welche KPIs sind jetzt wichtig?

  1. Ist die CPA/CPO zu hoch?
  2. Ist der CTR zu niedrig und die CPC zu hoch?
  3. Ist die Frequenz zu hoch?
  4. Ist deine Reichweite groß genug?
  5. Ist deine Anzeige auch wirklich relevant?

Wenn wir uns die CPA/ CPO anschauen, kann man sagen, dass hierbei nicht nur deine Werbeanzeigen entscheidend sind, sondern vor allem auch deine Website-Conversion. Je nach Produkt oder Dienstleistung ist der Wert natürlich sehr unterschiedlich zu betrachten. (Heißt bei einem geringen VK muss der CPO natürlich deutlich geringer sein als bei einem sehr hohen VK)

Um wirklich zu reagieren und den ROAS in die Höhe zu bringen, brauchen wir weitere Kennzahlen. Nehmen wir die CTR und CPC hinzu, wissen wir mehr...

Wird auch ordentlich geklickt?

Deine Klickrate (CTR) sagt prozentual aus, wie viele Menschen durch deine Werbeanzeige erreicht werde auch tatsächlich klicken. Deine Kosten pro Klick (CPC) werden durch die CTR stark beeinflusst. Klicken nun viele Menschen auf deine Werbeanzeigen erhöht sich deine CTR und deine CPC verringert sich. Die Werbeanzeige scheint erfolgreich zu sein, denn sie erreicht ihr Ziel. Bezahlst du trotz guter CTR- und CPC-Werte zu viel pro Einkauf oder Lead, hast du höchstwahrscheinlich ein Conversion-Problem.

Senke das Budget

Ist deine Frequenz relativ hoch, solltest du vielleicht ein wenig am Budget zurück drehen. Denn du kannst deine Zielgruppe auch schnell überfordern. Wird deine Werbeanzeige schon über mehrere Wochen ausgeliefert kann deine Zielgruppe auch ganz einfach das Interesse verlieren. Kein Wunder wird dein ROAS sinken. Aber auch hier gibt es zwei Punkte die du beachten und nachprüfen kannst.

Tausche deinen Content aus. Ein Bildwechsel bewirkt oft ein Wunder :-)

Ist deine Reichweite auch wirklich groß genug?

Denn Facebook liebt große Zielgruppen.

Überprüfe dein Targeting und schau ob du noch Luft nach oben hast und weitere Gruppen mit deiner Werbeanzeige erreichen kannst und somit deine Conversion Anzahl zu steigern und deine CPO zu sinken.

Deine Zielgruppe interessiert es einfach nicht?

Der Relevanzwert ist für viele eine verwirrende Kennzahl und schafft jedoch oft auch einen möglichen Orientierungspunkt. Denn klar, ist dieser sehr hoch bedeutet das, dass die Inhalte spannend und gut bei unserer Zielgruppe ankommen. Gleichzeitig kann der ROAS auch enorm hoch und profitable sein bei einem sehr geringen Relevanzwert. Das Problem besteht darin, dass Facebook für den Relevanzwert nur Interaktionen (Likes, Herzen, Kommentare, geteilte Beiträge...) zählt und keine Verkäufe berücksichtigt. Deshalb ist es auch so wichtig diesen Wert zu vernachlässigen, wenn die Werbeanzeige hochprofitabel ist.

Kennzahlen drücken deinen Erfolg oder Misserfolg aus.

Ohne die Kennzahlen würdest du nicht wissen, wo du stehst. Und wenn du nicht weißt, wo du stehst, kannst du auch nichts verbessern.

Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten um zu reagieren und den ROAS wieder in die Höhe zu treiben. Doch das wichtigste ist dran zu bleiben und schnell zu reagieren. Wenn du die Tipps anwendest bin ich mir sicher, dass du schon bald ein erneutes "ROAS- Hoch" erleben wirst und beim einschalten deines Laptops am Arbeitsplatz wieder lächeln kannst :-)

Sidenote:
Die Retourenquote. Eine oft vergessene KPIv. Manchmal kann der ROAS noch so gut sein und der Conversion Wert extrem hoch. Übersteigt die Retourquote jedoch das alles, muss natürlich an einer ganz anderen Baustelle gearbeitet werden. Auch hier heißt es schnell reagieren und optimieren :-)

Teile diesen Beitrag
Jason Modemann
Jason Modemann
CEO Mawave Marketing
Weitere Beiträge